Firmengeschichte der ERNI Group

Die 1940er Jahre - Meilensteine

1947

Ernst Rudolf und Elsa Erni gründen "ERNI & CO." in Nänikon/Schweiz. Das Paar richtet seine erste Werkstatt für Lohnaufträge der Elektrotechnik ein. Die ersten Aufträge sind ein Minensuchgerät für die Entminung des Flughafengeländes Zürich/Kloten, sowie die Entwicklung und Installation der Flughafenbefeuerung.

1949

wird das erste Relais entwickelt; mit dem ersten feuchtigkeitsresistenten Relais gelingt der wirtschaftliche Durchbruch.

Die 1950er Jahre - Meilensteine

1950

entwickelt Ernst Rudolf Erni unter vielem anderen für Longines die "Chronokamera": das erste Zeitmessgerät, das 100stel Sekunden messen und dokumentieren kann.

1952

kommt dieses "System ernico" bei den Olympischen Winterspielen in Oslo/Norwegen zum Einsatz.

1956

Gründung der "Erni-Elektro-Apparate GmbH" in Adelberg/Deutschland. Start eines Gewerbebetriebs zur Herstellung von Elektroapparaten mit 4 Mitarbeitern. Das Know-how der eigenen Relaisfertigung kann erweitert werden. Das Relais 60 wird zum Verkaufsschlager.

1958

wird ein eigener Werkzeugbau, eine Stanzerei und Spritzerei aufgebaut.

Die 1960er Jahre - Meilensteine

1963

kommen die Halbleiter.

1964

fassen "ERNI LIX-Gehäuse" ganze Baugruppen zusammen und verbinden sie über Steckdosen mit dem Rack.

1966

werden die Räume im Kloster für die inzwischen 30 Mitarbeiter endgültig zu klein - die erste eigene Produktionsstätte in der Seestraße in Adelberg wird gebaut, um weiterhin optimale Arbeitsbedingungen zu garantieren.

1967

wird das Urmodell des Backplane-Steckverbinders entwickelt.

1968

der weltweit erster hochpoliger Backplane-Steckverbinder wird der Fachwelt vorgestellt - der DIN 41612.

Die 1970er Jahre - Meilensteine

1970

startet ERNI seine Globalisierung und gründet ERNI Australia Pty Ltd. - nach der Schweiz und Deutschland der dritte internationale Standort.

1973

ergänzen Kabelsteckergehäuse (KSG) das ERNI-Programm. ERNI entwickelt I/O Steckverbinder und Bussysteme mit Spezifikationen nach internationalen Standards.

1979

löst ERNI die bisherigen Probleme der Wire- oder Löttechnik mit der lötfreien Einpresstechnik. ERNI entwickelt hierfür die komplette Systemtechnik.

Die 1980er Jahre - Meilensteine

1980

wird die "ERNI Components; Inc." in Arlington Heights, Illinois/USA als Vertriebsgesellschaft gegründet.

1981

feiert ERNI in Adelberg/Deutschland 25-jähriges Firmenjubiläum mit 285 Beschäftigten bei einem Jahresumsatz von 30 Millionen DM.

1982

folgt die DIN-Evolution. Seit dem DIN 41612 produziert ERNI eine ständig wachsende Vielfalt an DIN-Varianten.

1988

Der "Hamster" geht auf den Markt. Das neue ERNI Produkt misst Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

1989

präsentiert ERNI einen neuen Verkaufsschlager: die hochzuverlässige Small Multiple Connector Steckverbinderfamilie (SMC) bietet bei kleinem Platzbedarf eine hohe Kontaktdichte.

Die 1990er Jahre - Meilensteine

1991

wird im Gewerbegebiet Ziegelhau in Adelberg/Deutschland das neue ERNI-Werk für alle Fertigungsbereiche errichtet. Hier finden sich der Werkzeug- und Sondermaschinenbau, die Produktionssteuerung, Arbeitsvorbereitung, der Einkauf und die Materialwirtschaft.

1992

Konzentriert sich ERNI auf die Fertigung von Steckverbindern und stellt die verschiedenen zwischenzeitlich in der Schweiz aufgebauten Tätigkeiten (u.a. Steuerungsbau, Gebäudeleittechnik, Relaisfertigung, etc.) ein.

1993

entsteht die neue Generation der ERmet-Steckverbinder im 2 mm Raster. Sie sind dank ihrer 1 Gbits/s Datenkapazität speziell für die Telekommunikation geeignet. Im selben Jahr kann das Geschäft in den USA ausgebaut und hierfür ein ERNI Haupt- und Produktionssitz in Chester, Virginia/USA eröffnet werden.

1994

generiert ERNI den zweischenkligen Federkontakt, die sowohl den größten wie auch den kleinsten ERNI-Steckverbinder auszeichnen.

1995

eröffnet die ERNI Airlight Inc. in Chester, Virginia/USA ihre amerikanische Fertigungs- und Vertriebsstätte.

1996

feiern 700 Mitarbeiter das 40-jährige Firmenjubiläum in Adelberg/Deutschland. Die ERNI Asia Pte Ltd. wird als Vertriebsgesellschaft in Singapur gegründet.

1997

80ster Geburtstag von Elsa und Ernst Rudolf Erni.

1998

kommt die Mezzanine-Innovation auf den Markt: der hermaphroditische ERNI MicroStac im 0,8 mm Raster.

1999

am 03. Oktober stirbt Ernst Rudolf Erni im Kreis seiner Familie in Gersau/Schweiz.

Das neue Jahrtausend - Meilensteine

2000

beginnt ERNI Adelberg/Deutschland das neue Jahrtausend mit der größten jemals erreichten Zuwachsrate (52%) auf 200 Millionen DM Umsatz, erwirtschaftet von rund 600 Beschäftigten. Ein weiterer Meilenstein ist die Entwicklung der Stromversorgungsanschlüsse.

2001

durch die Akquisition der Maxconn, Inc. erweiterte die ERNI Gruppe ihr Firmennetzwerk und legte den Grundstein für die Entwicklung der Modular Jacks im selben Jahr.

2002

entwickelt ERNI mit der ERmet ZD eine Steckverbinderfamilie, die Abschirmung erlaubt und Datenraten von 10 Gbit/s übertragen kann. Im gleichen Jahr stellt ERNI das miniaturisierte, modulare Steckverbindersystem MicroSpeed 1,0 mm vor. Mit Übertragungsraten von bis zu 20 Gbit/s ist es insbesondere für Verbindungen in Telekommunikations- und Datenübertragungsgeräten geeignet.

2004

mit dem modularen internationalen Rundsteckverbindersystem nach IEC 61076-2 können einfach und schnell Stecklösungen realisiert werden.

2006

ERNI stellt den MiniBridge vor. Der Kabelsteckverbinder ist sehr klein, sehr belastbar und sehr flexibel. Er eignet sich für praktisch alle vorstellbaren Anwendungen, vom Automobil, über die Industrie bis zur Endverbraucher-Elektronik. In diesem Jahr wurde auch der PCI Express Steckverbinder in das umfangreiche Produktportfolio aufgenommen.

2007

wird die ERNI Electronic Solutions in Göppingen/Deutschland für Dienstleistungen rund um die Entwicklung und Fertigung von elektronischen Baugruppen gegründet.

2008

wird in Brüttisellen das neue Firmengebäude eingeweiht. Der ERNI MaxiBridge kommt auf den Markt. Das Design des einreihigen Kabelsteckverbindersystems im Raster 2,54 mm ist ideal für hochbeanspruchte, platzsparende Verbindungen zwischen Leiterplatten und dezentralen Funktionseinheiten. ERNI Adelberg/Deutschland eröffnet mit ERNI X-PRESS seinen ersten Onlineshop.

2009

ERNI Asia entwickelt den MiniMez Board-to-Board Steckverbinder, für zuverlässige und robuste Verbindungen.

Die letzten Jahre - Meilensteine

2010

wird die WIFTECH AG in Mels/Schweiz für kundenspezifische Kabelverbindungen gekauft und in ERNI cable systems AG umbenannt. Mit dem modularen, internationalen M8/M12 Rundsteckerverbindersystem nach IEC 61076-2 können einfach und schnell Stecklösungen realisiert werden. Die IDC-Leiterplattenanschlüsse sorgen auch in miniaturisierten Anwendungen für eine zuverlässige Leiterplattenverbindung. 

2011

ERNI in Adelberg/Deutschland erweitert sein umfassendes Spektrum an SMT-Finepitch-Steckverbindern mit der Einführung der neuen MicroCon Steckverbinderfamilie. Das ERmet ZDplus Steckverbindersystem ist eine Erweiterung der ERmet ZD Steckverbinderfamilie. Es ermöglicht Datenraten von über 20 Gbit/s. Der iBridge, unser platzsparender Steckverbinder mit hoher Strombelastbarkeit, wird entwickelt.

2012

ERNIs ERmet ZDHD ist ein differenzieller High-Speed Steckverbinder für 90° Leiterplattenanwendungen. ERmet ZDHD ist eine High-Density Erweiterung der Standard ERmet ZD Produktfamilie. Im Rahmen der BlueContact Solutions bietet ERNI PowerElemente mit kombinierter elastischer und massiver Einpresszone an.

2013

ERNI kauft den Kabelfertiger Abotron AG Schweiz mit deren Tochtergesellschaft in Lamphun/Thailand.

2014

wird die Abotron Thailand in ERNI Electronics (Thailand) Co. Ltd. umfirmiert. Die Firma betreibt das angestammte Geschäft der Kabelfertigung und neu die Produktion von Steckverbindern.